als sie noch Pythagoras-Morde hießen..

Guillermo Martínez hat nach seiner Promotion in Mathematik 1992 zwei Jahre als Postdoc in Oxford gearbeitet.

Auf diesen Erfahrungen beruhen zwei Kriminalromane um den begnadeten Mathematiker und Logiker Arthur Seldom und seinen Sidekick, den Post-Doktoranten „Guillermo Martínez„. Als Martínez‘ zweiter Roman Los crímenes de Alicia von 2019 mit dem Premio Nadal ausgezeichnet wurde, entschloss sich der Eichborn-Verlag, bei dem bereits sein erster Oxford-Roman Crímenes imperceptibles 2005 als Die Pythagoras-Morde erschienen war, jetzt beide Kriminalromane am 29.5.20 neu herauszubringen.

Ich war damals von den Pythagorasmorden, die jetzt Oxfordmorde heißen, begeistert. Das Manukript meiner in der ZEIT am 9.3.2005 erschienenen Kolumne kann man hier nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.